Zahnversorgung

Das Beste ist gerade genug für Kinder

Zahnfüllungen

Amalgam

Viele Jahre lang wurden Milchzähne entweder gar nicht, (“Die fallen sowieso aus”) oder mit quecksilberhaltigen Amalgamfüllungen versorgt.

Neben der möglichen Gesundheitsgefährdung gibt es auch ästhetische Gründe, die gegen Amalgam sprechen: Die dunklen Flecken der Füllungen auf den Seitenzähnen sind nicht unbedingt attraktiv.

Die Krankenkassen erstatten nach wie vor nur die Amalgamfüllung, Alternativen zu Amalgam werden nur mit dem Preis für eine Amalgamfüllung bezuschusst.

Wir finden: Schon der Verdacht ist schlimm genug. Quecksilber ist ein Gift, das wir möglichst vermeiden sollten.

Zemente

Als kostenloser Ersatz wird oft ein Glasionomerzement verwendet. Zementfüllungen halten nur sehr beschränkt, sie “bröseln” geradezu weg.

Wir empfehlen sie deshalb ebenso wenig, wie Amalgamfüllungen.

Compomerfüllungen

Werden als Kompromiss zwischen Zementen und Compositefüllungen eingesetzt. Sie geben Fluorid ab und sind für kleinere Füllungen geeignet. Ihr Nachteil ist die sehr starke Verfärbung und eine größere Spaltbildung.

Wir setzen sie deshalb möglichst nur ein, wenn der Zahnwechsel absehbar ist.

Compositefüllungen

Deshalb werden jetzt vorzugsweise Composite “Kunststoff”-Füllungen verwendet, die den Körper nicht belasten, gut halten und ästhetisch ein großer Fortschritt sind.

Sie bestehen aus Keramikpartikeln (60 - 75 %) in einer organischen Füllmatrix. Mit den modernen Klebern und einer speziellen Fülltechnik halten sie oft ein Milchzahnleben lang.


Wenn Du Fragen hast, sind wir sehr gerne für Dich da.

Termin buchen

? SSL-verschlüsselt
ein Service von jameda 

Wenn Karius und Baktus Deine Zähne beschädigt haben, müssen die Zähne wieder repariert werden. Dafür haben wir verschiedene Möglichkeiten.

karies zahn

Kinderkronen

Wenn ein Milchzahn schon sehr weit durch Karies zerstört ist und er mit einer Compositefüllung nicht mehr aufgebaut werden kann, können Kinderkronen im Seitenzahnbereich und im Frontzahnbereich eingesetzt werden.

Im Frontzahnbereich bestehen sie auch aus dem zahnfarbenen Composite, werden dort aber wie eine komplette Hülle über die von Karies befreiten Milchzahnreste gestülpt.

Im Seitenzahnbereich werden Kronen aus medizinischem Edelstahl verwendet. Die silbernen “Ritter”- oder “Prinzessinnen”- Zähne sind sicherlich nicht der ästhetische Traum. Sie halten aber perfekt und werden von den Kindern leicht akzeptiert.

Es gibt mittlerweile auch zahnfarben verblendete, diese sind jedoch sehr teuer und gehen wesentlich leichter kaputt. Wir empfehlen und verwenden sie deshalb nicht.

kinderkrone

Aufbau eines Zahnes

Zahnaufbau

Er besteht zum größten Teil aus Kalziumphosphat (einer Art Kalk), Fluor, Proteinen und Wasser und ist das härteste Gewebe im menschlichen Körper.

Der Schmelz schützt den Zahnnerv (Pulpa) und das Dentin vor starken Temperaturschwankungen, Bakterien, Säuren und vor den Kaukräften die entstehen, wenn wir Nahrung zerkleinern. Je härter der Schmelz ist, desto besser kann er diese Aufgaben erfüllen.

Je mehr Kalziumphosphat und Fluor im Zahn vorhanden ist, desto widerstandsfähiger ist er gegen Angriffe von außen.

Der Kalziumgehalt des Zahnes steht nach dem Zahndurchbruch fest und kann durch die tägliche Zahnpflege nicht erhöht werden.

Deshalb ist es wichtig dem Körper im Kindesalter ausreichend Kalzium zur Verfügung zu stellen.

Milchzahnendodontie

Bei Milchzähnen ist die Zahnpulpa, der “Zahn-Nerv”, deutlich größer als bei bleibenden Zähnen. Das führt schon bei kleineren Defekten zu einer Infektion der Pulpa.

Wird der Zahn jetzt einfach gefüllt, stirbt die infizierte Pulpa häufig ab und es gibt wegen der toten Pulpareste eine Entzündung unter der Zahnwurzel, die schnell eine schmerzhafte Schwellung bis hin zur “dicken Backe“ verursacht.

Ein Weg dieses zu vermeiden, ist die Entfernung des infizierten Teiles der Pulpa, die Pulpotomie, oder die Entfernung der ganzen Pulpa, die Pulpektomie. Beide Verfahren haben ihre Vor- und Nachteile und müssen jeweils sehr differenziert eingesetzt werden. Selten kann es dennoch zu einer Entzündung kommen und der Zahn muss trotz aller Bemühungen entfernt werden.

In vielen Fällen werden Milchzähne immer noch einfach “aufgebohrt“, und offen gelassen, als ”Platzhalter“. Leider führt das zu einer chronischen Infektion an der Wurzelspitze, und damit oft zu Problemen an den darunter liegenden bleibenden Zähnen. Der aufgebohrte Zahn verfault meistens, ist ein Schlupfloch für die Kariesbakterien und taugt wegen des Zahnsubstanzverlusts noch nicht mal als Platzhalter.

Platzhalter und Kinderprothesen

Definitiver Zahnersatz zur Schließung von Lücken im Gebiss kann erst angefertigt werden, wenn das Gesichtswachstum abgeschlossen ist

Fehlende Milchzähne oder bleibende Zähne können jedoch durch sogenannte Platzhalter ersetzt werden.

Diese sorgen dafür, dass der Platz für die bleibenden Zähne erhalten wird und die Milchzähne nicht in die Lücken kippen.

Wenn kein Zahn mehr erhalten werden kann, gibt es die Möglichkeit einer Kinderprothese. Da wir fast immer Zähne erhalten können, kommt dieses selten vor.

In vielen Fällen scheint Kinderbehandlung vor allem “Zahn-zieh-behandlung” zu sein. Wir bieten Ihnen gerne eine Beratung an, ob wirklich Zähne gezogen werden müssen.

zahn platzhalter

Kinder + Zahnarzt Berlin

  • Wrangelstraße 11-12, 12165 Berlin
  • 030 79 30 26 00
  • mail@kinderpluszahnarzt.berlin
  • Montag - Freitag
  • 8.15-13.00 Uhr und 14.00-18.45

Kinder + Zahnarzt Berlin

  • Wrangelstraße 11-12, 12165 Berlin
  • 030 79 30 26 00
  • 030 79 30 26 026
  • mail@kinderpluszahnarzt.berlin
  • Montag - Freitag
  • 8.15-13.00 Uhr und 14.00-18.45 Uhr